Geistige Entdeckungen im Neuen Testament durch Kenntnis von Kultur und Sprache

Live-Gespräch mit Tristan

Tristan ist HLT-Mitglied, war in Griechenland auf Mission und hat tiefgehende Kenntnisse zu Sprache & Kultur im Neuen Testament. Er sagt: Übersetzung ist immer Interpretation. Ohne Beschäftigung mit dem Ursprung gehen einem womöglich wichtige geistige Erkenntnisse verloren und ein Teil der ursprünglichen Schönheit christlicher Lehren.

Wortbedeutungen und Zusammenhänge, die beleuchtet werden:

0:00​ Einleitung
2:40​ “Im Anfang war das WORT”
17:00​ KIRCHE
23:50​ SÜNDE
28:00​ UMKEHR
34:10​ TEUFEL
41:45​ GLAUBE
47:30​ „Du bist weder kalt noch heiß“
59:00​ Gemeindeleben der „Urkirche“
1:15:30​ Ämter in der „Urkirche“
1:29:15​ Fragen & Kommentare der Zuhörer

Kommende Live-Gespräche unter https://openfaith.de/veranstaltungen/

guest
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Tobias
Tobias
6 Monate her

wir waren ja die ersten die Schwarze inkludiert haben. Anfangs war die LDS Kirche sehr revolutionär und mit der Zeit aufgrund des statischen Charakters reaktionär.

F.A.
F.A.
6 Monate her

war eine schöne Runde, danke

Henning
Henning
6 Monate her

Gibt der Begriff Metanoia den Begriff „Hinwenden“ her? Umkehr nicht im Sinne von Richtungsänderung, sondern im Sinne von „Aufschauen“.

Hätten Polykarp, Irenäus den Begriff Ek-klêsia auch als nur „bedingt“ institutionell verstanden?

Last edited 6 Monate her by Henning
Tobias
Tobias
6 Monate her

Ist Logos als psychologischer Brückenkopf zwischen Platonismus und Christentum zu verstehen?