„Ich wusste damals nicht dass ich Mitglied der vermutlich reichsten Kirche der Welt war“

Guido Müller

Auf einer spontanen Mini-Tempelführung, die ich als junger Erwachsener im Rahmen irgendeiner Tempelfahrt mitmachte, betonte mal einer der Tempelarbeiter, dass alles was im Tempel aussehe wie Gold, auch echtes Gold sei…nur eben ein goldener Überzug. Aber ja, auf jeden Fall echtes Gold! Boah…dachten sich die JAEs….cool….anfassen….!

Als ich im Rahmen eines Interviews zu meinem Ausstieg mal Wikipedia anschaute, staunte ich nicht schlecht. Wikipedia schätzte das Vermögen der HLT-Organisation noch höher ein als das der weltweiten katholischen Kirche. Bis dato wusste ich gar nicht, dass ich ein Mitglied der vermutlich reichsten Kirche der Welt war! 🤑

Tempel Taufbecken Mormonen (Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage)

Warum kann es als vorteilhaft betrachtet werden, SEEEEHR VIEEEL Geld zu haben?

Schau mal…jeder braucht Kohle…und fast jeder will mehr Kohle. Es gibt auch die bestätigende Denkweise: Je mehr Kohle du hast, desto mehr bist du von Gott begünstigt. (Hint: Auch das Buch Mormon ist voll von Passagen, die man ungefähr so verstehen kann.)

Wenn du reich bist, kannst du Menschen von dir abhängig und gefügig machen.
Wenn du reich bist, bist du ein spannenderer Kunde, den Leute nicht verlieren wollen.
Bist du ein reicher Dad, haben Kinder mehr Angst, Kritik zu äußern, weil sie vielleicht ein großes Erbe verlieren könnten, sollte Papi launenhaft sein.
Wenn du reich bist, kannst du deinen 200.000 Dollar Pool oder dein 500.000 Dollar Taufbecken mit den vergoldeten Ochsen zeigen und alle sagen brav: Wooooooow.
Wenn du reich bist, hast du politisch mehr Einfluss.
Wenn du reich bist, hast du in dieser Welt, die von Geld regiert wird, mehr Macht.
Wenn du reich bist, glaubt man: Du hast es drauf und hast alles selbst erarbeitet. (Sobald sie dein Geld riechen, vergessen sie deine Privilegien und glauben du bist der absolute Burner, womöglich sogar selbst wenn du Paris Hilton heißt.)

Es ist so ungefähr die größte Ungerechtigkeit und der maximale Widerspruch innerhalb des Mormonismus, dass man gerade in diesen Zeiten, in denen zunehmend mehr Menschen die Kirche hinterfragen, Jesus von Nazareth fast gebetsmühlenartig für sich selbst beansprucht. Jesus wird ungeniert vor die eigenen Lehren und Verordnungen gespannt, aber ein Verhalten an den Tag gelegt, dass dem klar widerspricht! Und zwar indem die Kirche…

…goldene Protz-Tempel baut (obwohl Jesus diesen ein Ende machte oder zumindest – wie berichtet – ein Ende machen wollte)

…fleißig Geschäfte mit unfassbar teueren Business Immobilien abwickelt und es dennoch – wie bei dem kürzlichen Fall in London – als „Charitables Spending“ deklariert (obwohl Jesus die Tische von Geldwechseln im Tempelvorhof wutentbrannt umstieß)

…durch Intransparenz beweist, dass man sich maximal an sein Geld klammert (obwohl Jesus sagte „Niemand kann zwei Herren dienen […]. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon.“ (Matthäus 6,24) Mit dem griechischen Wort „Mammon“ ist im Deutschen übrigens eindeutig Reichtum, Vermögen oder Geld gemeint.)

Nun ja, so lange die Masse einfach weiter „Juchhe“ schreit, muss man sich in Salt Lake keine Sorgen machen. Ach ja, und die mehreren Milliarden steuerfreie Zinsen, die man jährlich einstreicht, decken eh‘ bereits alle Ausgaben.

Hey Leute, Jesus von Nazareth wollte das alles so…👍

(Oder würde er wollen, dass ihr bei echten Hilfsprojekten spendet oder „zehntet“, Organisationen, die vielleicht wirklich Not beseitigen… ?!)

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
guest
10 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
E.K.
E.K.
8 Monate her

Guido Müller aber womit genau wurdest du denn über den Tisch gezogen? Dass der Tempel sehr hochwertig gebaut wurde, war dir ja auch früh klar? Wurdest du über die Verwendung über den Tisch gezogen? Da hielt sich die Kirche ja eigentlich immer recht bedeckt.

H.S.
H.S.
8 Monate her
Reply to  E.K.

E.K.: über den Tisch gezogen wurden wir allein schon dadurch, dass diese Kirche nicht das ist, was sie vorgibt zu sein! Es ist schwer im Einzelfall genau zu sagen, was bewusst gelogen ist und was mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Humbuck ist. Aber alleine dass wir Zeit, Geld und Lebensstil investiert haben, beruht auf einer Illusion, in der viele Aspekte bewusst verdeckt und geleugnet wurden. Allein das ist in jeglicher Hinsicht so richtig jemanden über den Tisch ziehen. Wir haben uns da durchgearbeitet – viele schaffen es nicht, hinter die Fassade zu gucken. Ehrlich, wer von den ganzen dunklen Seiten dieser Kirche weiß und ihr Geld gibt, auf Mission geht…. soll das gerne tun!

E.K.
E.K.
8 Monate her
Reply to  H.S.

Für „über den Tisch ziehen“ muss meines Erachtens eine bewusste und essenziell täuschende Aussage getätigt werden. Ich habe aber noch nie gehört, dass die Kirche jemals offiziell behauptet hat, dass die Spendengelder mit einer bestimmten Quote für humanitäre Zwecke eingesetzt werden, oder dass Angaben über das Vermögen gemacht wurden. Wie gesagt heißt das nicht, dass alles o.k. ist. Aber für „übern Tisch ziehen“ fehlt mir die gezielte, wissende, bewusste, hinterlistige Täuschung.

Guido
Guido
8 Monate her
Reply to  E.K.

E.K.: gerade weil die Kirche mir so viel Gutes gegeben hat, ist die Enttäuschung riesengroß, dass sie insgesamt ein Fake ist. Und leider zieht das diese gesamten guten Prinzipien mit in den Kakao und macht irgendwie alles kaputt. Die Kirche ist leider ja nicht nur nicht wahr sondern auch nicht das, was sie behauptet. Sie versäumt es, einen Beipackzettel zu ihren toxischen und narzisstischen Strukturen hinzuzugeben, so dass man tatsächlich am Ende moralisch gut handelt, wenn man das gesamte Kirchensystem bewusst kritisiert.

H.S.
H.S.
8 Monate her

Die Kirche hat eine sehr materialistisch-kapitalistische Grundhaltung. Ich fühle mich persönlich davon abgestoßen. Eine sinnstiftende Gruppe sollte für mich andere Werte vermitteln. Ich komme immer mehr dazu, dass wir mehr teilen und weniger besitzen sollten – auf unterschiedlichen Ebenen. Wir isolieren uns in Blasen – als Individuen, als Gruppen sowie als Staaten. Ich bin immer wieder fasziniert von Landschaftskünstlern, die die schönsten Plätze suchen, ohne sie zu besitzen und trotzdem erfassen sie die Schönheit dieser Plätze intensiver als jeder König, dem diese Länder vielleicht gehören. Die Maler teilen ihre Sicht mit anderen und horten bis auf ihre Werkzeuge bzw. ihre Werke gar nichts. Das Horten von Besitz und Nicht-teilen-wollen ist eine der Kernursachen unserer globalen Probleme und die Kirche ist offensichtlich Teil dieses Problems und nicht die Lösung! Sie ist exklusiv, habgierig, machtorientiert, kontrollsüchtig….. und ich denke, als Menschheit sollten wir das ablegen und uns auf ein besseres Zusammenleben fokussieren. Wir sollten uns bedingungsloser lieben, mehr teilen, mehr tolerieren, mehr dankbar sein….. ich sehe in der Kirche nicht diesen Weg und wenn doch, dann nur auf dem schmalen und geraden Weg und nicht in ihrem gesamten Spektrum. Ich gehe aber leider davon aus, nicht jeder wird mich verstehen, weil wir andere Perspektiven haben und ich weiß, dass ich mich vor 20 Jahren auch schwer verstanden hätte.

E.H.
E.H.
8 Monate her
Reply to  H.S.

Alles falsch. Es ist die Kirche Christi, und sie wird ihre Mission erfüllen, mit und ohne euch. Informiert euch nach allen Seiten, nicht einseitig.

G.G-F.
G.G-F.
8 Monate her

Ich habe mir als Mitglied nie Gedanken darüber gemacht, wie reich die Kirche ist und es wurde ja immer gesagt, dass die Kirche sich mit den Spenden auf die Wiederkunft Christi vorbereiten muss. Heute frage ich mich, wie eine Kirche, die finanziell mächtiger ist als die einflussreichsten Firmen der Welt … wir reden hier von 175 BILLIONEN! … (Ich musste erst mal googlen wie viele Nullen diese Summe hat!) … die Abgebrühtheit besitzt, einen Fingehut davon zu spenden, oder z.B. unsere Hausmeister abzuschaffen. Das verschlägt mir schon die Sprache. Und dass man dann dem folgt wie ein Schaf…blödes Schaf…oha!…Wenn die Kirche für die Verwaltung WIRKLICH so viele Ausgaben hätte, würde sich diese Summe gar nicht ansammeln! Und ehrlich gefragt:
Glaubt irgendjemand dass Christus bei seiner Rückkehr dieses Geld braucht??? Das spräche doch gegen jede Vernunft! Der Sohn Gottes braucht dann Geld? Hat er auch nicht gebraucht als er die Erde schuf…oder?!

E.H.
E.H.
8 Monate her

Je mehr Geld die Kirche hat, desto sicherer steht sie da und kann ihre Aufgaben erfüllen.

G.G-F.
G.G-F.
8 Monate her
Reply to  E.H.

Wenn die Ausgaben der Kirche bei 6 Milliarden jährlich sind, gibt es wohl ’ne Menge Taschengeld mit dem man viel mehr Gutes tun könnte! FRAGE: Was ist denn die Aufgabe der Kirche die solche Summen hat und anscheinend nicht gebraucht…zumindest nicht als Hilfsorganisation?