Verständnis, Heilung und Wachstum durch das Erzählen der eigenen Geschichte

JEDER ist eingeladen, die eigene Glaubensgeschichte zu erzählen.
Die spannendsten und hilfreichsten Berichte sind offen, mit liebevoller Absicht verfasst und berücksichtigen alle Facetten einer Glaubensreise. Trotz allem Schwierigen das einem widerfahren sein mag, sollten jedoch die hohen Ideale der Nächstenliebe und des Respekts verfolgt werden.

Warum von sich selbst erzählen?

  1. Betroffenen helfen
    Jede authentische Erzählung hat das Potenzial, neue Perspektiven aufzuzeigen, zu ermutigen, zu inspirieren, zu informieren und zu helfen.
  2. In der eigenen Entwicklung weiter kommen
    Man kann selbst enorm profitieren, wenn eigene Erlebnisse, Wahrnehmungen und Wünsche in Worte gefasst werden. Dies wird von bisherigen Teilnehmern häufig bestätigt.
  3. Mit Gleichgesinnten verbinden
    Bedeutungsvolle soziale Verbindungen tun sich auf (und alte können wieder aufleben), wenn man etwas von sich preisgibt.

Wie ist der Ablauf?

Jede Geschichte ist individuell und niemand muss sich in ein vorgegenes Muster zwängen lassen. Für das Erzählen eignet jedoch eine klare Struktur. Manchen fällt das Erzählen der eigenen Geschichte leichter, wenn man Fragen gestellt bekommt zu folgenden Punkten:

  • Kurzvorstellung
  • Bekehrungsgeschichte
  • Erlebnisse / Geschichten
  • Geänderte Überzeugungen
  • Hoffnungen
  • Wünsche

Was ist der empfohlene Umgang bzgl. Privatsphäre?

Grundsätzlich empfehlen wir für alle Beiträge die Angabe des Vornamens. Fotos machen einen Beitrag persönlicher und zugänglicher. Solange Du keinen absolut einzigartigen Vornamen hast, wirst Du höchstwahrscheinlich nicht oder nur in Ausnahmefällen in Google gefunden, was ermöglicht, den beruflichen Kontext weitgehend von Deiner persönlichen Erzählung zu trennen.

Es ist auch möglich, Deinen Beitrag anonym oder unter voller Angabe Deines Namens zu machen, je nachdem was Du individuell bevorzugst. Der Respekt gebietet, auch auf die Privatsphäre Dritter zu achten.

Wie sieht der erste Schritt aus?

Kontaktiere Guido Müller unter [email protected], oder über die Facebook-Community.